Ziele setzen oder nicht: Was macht glücklicher?

» Was ist besser: Sich Ziele zu setzen oder sich treiben zu lassen? Tatsächlich kannst du beides haben. Wie das gehen soll, das erfährst du hier. «

 

Zusammenfassung

  • Was ist besser: Sich Ziele zu setzen oder sich treiben zu lassen?
  • Untersuchungen belegen: Wenn wir Ziele haben, bekommen wir im Leben mehr von dem, was wir uns wünschen. Und Ziele zu haben, das macht uns scheinbar auch glücklicher.
  • Zielorientierung hat viele Vorteile. Man kann auf etwas hinarbeiten, was uns Sinn und Richtung im Leben gibt. Wenn man seine Ziele erreicht, dann spürt man Erfolg und das macht uns zufrieden.
  • Zielorientierung bietet allerdings auch Nachteile. Das Gefühl ständiger Unvollkommenheit (“ich muss erst…”) und das Gefühl, durch sein Leben zu hetzen, ohne den Weg bewusst wahrzunehmen und zu genießen.
  • Du kannst dieses Dilemma versuchen aufzuheben. Ideen dazu:
  1. Du kannst beides tun – zielorientiert sein und dich treiben lassen. Beides jedoch jeweils zu seiner Zeit im Leben.
  2. Du kannst versuchen, weniger in der Zukunft zu leben. Hole dir deine Ziele mehr ins Heute, indem du deine Ziele in kleine Mikroschritte unterteilst, die du an einem Tag gehen kannst.
  3. Schaue dir deine Ziele genau an. Stelle realistische Ansprüche an dich selbst und gib dir genug Zeit für deine Ziele.
  • Ziele zu haben ist etwas Gutes, das uns im Leben voran bringt.
  • Frage dich:
  1. Was ist bei mir im Leben gerade angesagt: Zielorientierung oder sich treiben lassen?
  2. Wie kann ich mein Ziel so in Mikroschritte unterteilen, dass ich es mir ins Heute hole?
  3. Wie realistisch ist der Anspruch an mich selbst? Wie viel Zeit brauche ich für dieses Ziel?

 

Wie findest du diesen Beitrag? 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (30)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren?

Ein kleiner Kurs in Liebe und Wohlstand

Lerne die 10 Schritte, mit denen du auf vernünftige Art zu mehr Liebe und Wohlstand kommst.

Im Sommer zu Hause? Dann mache diese Jahreszeit zur besten Zeit deines Lebens → Sommer-Challenge 2019