Wer bin ich? 5 Gründe, warum du unbedingt wissen solltest, wer du bist

 

» Wer bin ich? Lerne dich kennen! Finde heraus, was dir wichtig ist und dich ausmacht. Nur dann gestaltest du dein Leben so, dass es wirklich zu dir passt «

Wer bist du? Was macht dich als Mensch aus? Welches sind deine Stärken und Schwächen? Welche Bedürfnisse hast du? Welche Werte prägen dein Leben? Nach welchen Glaubenssätzen und Überzeugungen lebst du?

Demnächst starten wir unsere erste „Wer bin ich?“-Challenge. Eine Challenge, bei der es also ganz konzentriert darum geht, herauszufinden, wer du selbst bist. Was dich als Mensch ausmacht. Welches deine Stärken und Schwächen sind. Deine Bedürfnisse und Werte. Deine Glaubenssätze und Überzeugungen.

Ein ganz, ganz wichtiges Thema, das unserer Meinung nach vollkommen unterschätzt wird. Denn es wird für viele erst dann interessant, wenn die eigene Welt aus irgendwelchen Gründen aus den Fugen gerät und sie sich erst einmal neu finden müssen.

Für uns gehört Selbsterkenntnis eher zum 1×1 der Persönlichkeitsentwicklung. Zu dem, was wir als Erstes lernen sollten. Zur Basis.

Denn: Je besser du dich selbst kennst, umso besser kannst du dein Leben nach deinen Wünschen gestalten!

Du selbst hast dein Leben in der Hand. Du bist der Gestalter. Du selbst entscheidest, wo du lebst, mit wem du zusammen bist, was du arbeitest, womit du dich beschäftigst, wie du dich fühlst, welche Entscheidungen du triffst …

Ja, es gibt auch äußere Einflüsse und Faktoren, die dich in deiner freien Lebensgestaltung einschränken. Aber zu einem ganz, ganz großen Teil hast du dein Leben einfach selbst in der Hand!

Und je besser du dich selbst kennst, umso besser kannst du dein Leben auch so gestalten, dass es zu dir selbst passt.

Grund 1: Wenn du dich selbst kennst, weißt du, warum du vielleicht noch nicht vollkommen glücklich bist

Bist du unzufrieden? Und weißt einfach nicht, an welcher Stellschraube du drehen musst, damit du endlich glücklich im Leben wirst?

Dann lautet der erste Schritt: Lerne dich selbst kennen! Finde heraus, was dir wichtig ist. Was du wirklich brauchst. Was dich als Mensch ausmacht. (Und auch wenn das jetzt danach klingt: Das ist keine Lebensaufgabe – wir machen es bei unserer „Wer bin ich?“-Challenge innerhalb von 14 Tagen ;-))

Dann erkennst du ganz leicht, an welchen Stellen dein Leben gar nicht zu deiner Persönlichkeit, zu deinen Werten oder Fähigkeiten passt. Das sind die Stellschrauben, an denen du dann drehen kannst.

Grund 2: Selbsterkenntnis hilft dir, die richtigen Entscheidungen zu treffen

Wenn du dich selbst gut kennst, dann verschafft dir das eine innere Klarheit und Sicherheit.

Es fällt dir dann viel einfacher, dich zu entscheiden. Und das gilt nicht nur für die großen und wichtigen Entscheidungen im Leben. Auch im Alltäglichen fällt es dir leichter, ganz bewusst und klar Ja oder Nein zu den Dingen zu sagen. Einfach, weil du weißt, wofür du stehst. Was dir wichtig ist. Was du richtig und gut findest. Und was nicht.

Und weil du da auch innerlich nicht so zerrissen bist, kannst du dieses Ja oder Nein auch viel sicherer und klarer vertreten und rüberbringen.

Grund 3: Du wirst im Ganzen selbstsicherer und selbstbewusster, wenn du dich besser kennst

Wenn wir uns mit uns selbst unsicher sind, dann zeigt sich das. Dann sind wir wie ein Fähnchen im Wind.

Wenn du aber weißt, wer du bist und was dich ausmacht, dann bringt das eine gewisse innere Stärke mit sich. Eine Selbstsicherheit, die dir hilft, besser für dich selbst einzustehen. Dir die Dinge zu nehmen, die dir zustehen. Und nicht mehr nach der Pfeife der anderen zu tanzen, sondern selbst den Ton anzugeben. Einfach authentisch zu sein.

Und du wirkst auf andere selbstbewusster und gereifter, weil du ganz offensichtlich jemand bist, der weiß, was er/sie will. (Was beim anderen Geschlecht ja meist auch ganz gut ankommt ;-))

Grund 4: Du verstehst, warum du so tickst, wie du tickst

„Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung“, heißt es. Und auch, wenn dieses Sprichwort meist eher spöttisch gemeint ist, stimmt es doch.

Denn sich selbst besser kennen zu lernen, bedeutet auch, herauszufinden, warum wir so sind, wie wir sind, oder warum wir uns manchmal so verhalten, wie wir es nun mal tun.

Weißt du, warum du dich manchmal extrem über eine vermeintliche Kleinigkeit aufregst und bei anderen Dingen total gelassen bleiben kannst? Weißt du, welche Glaubenssätze und Überzeugungen dich leiten und oftmals auch ausbremsen? Und warum du manche Dinge so persönlich nimmst?

Das zu erkennen und hierauf Antworten zu finden, ist nicht nur total spannend. Diese Klarheit hilft dir auch, besser damit umzugehen oder ggf. ganz bewusst zu entscheiden, ob und inwiefern du dich und dein Verhalten ändern möchtest.

Grund 5: Du kannst einfach viel erfolgreicher werden

Kaum etwas ist ätzender und unbefriedigender als ein Leben, in dem ich überhaupt nicht glänzen kann. In dem meine Stärken keinen Platz finden und ich womöglich ständig mit meinen Schwächen konfrontiert werde.

Dann kann ich schuften, wie ich will – ich werde niemals erfolgreich werden. Ich kann mich bemühen, wie ich möchte, ich komme doch immer wieder an meine Grenzen. Ich werde nie die Anerkennung bekommen, die ich mir vielleicht wünsche. Und wahrscheinlich auch nie so richtig zufrieden mit mir und meiner Leistung werden.

Der Weg aus diesem Mist heraus lautet: Lerne dich kennen. Finde heraus, was du gut kannst und was nicht. Und was dir Spaß macht und was nicht. Denn das ist die Voraussetzung dafür, dass du Erfolg im Leben hast.

Damit meine ich nicht, reich zu werden und der angesehenste Chirurg im ganzen Land zu sein. Sondern dass du einfach ein gutes Leben hast, das dir Spaß macht und in dem du ab und zu mal Erfolge verspürst und dir regelmäßig sagen kannst: „Mensch, das haste jetzt echt mal gut gemacht. Schön!“

Selbsterkenntnis macht Spaß!

Und zu guter Letzt muss man auch einfach sagen: Selbsterkenntnis macht Spaß.

Es macht Spaß, etwas über sich herauszufinden. Aha-Erlebnisse zu bekommen. Sich selbst zu beobachten und zu analysieren. Ein klareres Bild von sich selbst zu bekommen und das dann auch ganz langsam im Außen zu zeigen.

Und schließlich auch Veränderungen einzuleiten. Zu erkennen, wo mein Leben nicht zu mir als Mensch passt, und dann kleine Schritte in die richtige Richtung zu gehen.

Weil wir alle individuell sind. Und jeder etwas anderes braucht. Und sich jeder deshalb um das eigene Glück kümmern muss. Aber wie das genau ausschaut, das kannst du erst erkennen, wenn du weißt, wer du bist, was dich ausmacht und was du zu deinem Lebensglück brauchst.

Bist du bereit für diese Entdeckungsreise zu dir selbst? Dann mach bei unserer „Wer bin ich?“-Challenge mit. Wir sind deine Reiseleiter und führen dich über 14 Tage durch das spannende Reich der Selbsterkenntnis. Sodass du am Ende dieser 14 Tage weißt, wer du bist – und damit die Basis für ein Leben geschaffen hast, in dem du der Gestalter sein kannst! 🙂

Wie findest du diesen Beitrag? 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (10)
Loading...