Liebe finden, ohne sie zu suchen

 

» Wir alle wünschen uns, geliebt zu werden. Viele von uns tun einiges dafür. Diese drei Wege helfen, mehr Liebe und Wertschätzung zu finden.  «

Ich bin Schauspielerin, Autorin und Coach für The Work von Byron Katie, eine Methode, mit der ich meine belastenden Glaubensmuster hinterfragen kann. Ich liebe diese Arbeit, mache sie seit vierzehn Jahren und habe schon Unmengen an stressigen Glaubenssätzen aufgelöst. Ohne Stress kann ich wesentlich mehr Liebe spüren als mit.

Eine Möglichkeit, Liebe zu bekommen, ohne sie zu suchen, möchte ich dir heute hier vorstellen.

Liebe und deren Verwandte

Nahezu alle Menschen sehnen sich nach Liebe und deren Verwandten: die Anerkennung und die Wertschätzung. Diese Sehnsucht ist oft so groß, dass viele Menschen bereit sind, dafür Opfer zu bringen. Im Namen der Liebe hungern viele Frauen, um für ihre Partner attraktiv zu sein. Um Liebe zu bekommen, schmeicheln (lügen) wir, übernehmen „gern“ unangenehme Aufgaben, lachen mehr, als uns zumute ist, tragen unbequeme Kleidungsstücke und leugnen Herkunft, Interessen und Vorlieben. Alles im Namen der Liebe! Nicht die Spur von aufrichtiger Liebe.

Nach Liebe, Anerkennung und Wertschätzung suchen

Bitte lehne dich einmal kurz zurück und erinnern dich an eine Zeit, in der du auf der Suche nach Liebe warst. In der du das Gefühl hattest, du hättest nicht genügend davon und bräuchtest mehr. Von einer bestimmten Person oder auch von einer unbestimmten Person, die dein Leben noch gar nicht betreten hatte.

Wie hat sich das angefühlt? Dieses Sehnen. Ist das ein Bitten? Oder gar ein Betteln gewesen? Welche Opfer hast du gebracht, um mehr Liebe zu bekommen?

Natürlich, ja, Liebe ist schön. Sie ist wunderbar, nährend, Sinn gebend und großartig – wenn sie anwesend ist.

Aber nicht, wenn wir sie suchen.

Wenn wir nach Liebe suchen …

Die Suche danach ist ein schmerzhafter Prozess. Mit schmerzhaften Folgen.

Immer, wenn ich in meinem Leben um Liebe gebeten habe, habe ich mich klein gefühlt, bedürftig, ausgehungert. Den anderen, von dem ich Liebe wollte, habe ich auf einen Sockel gestellt, ihn erhöht und angefleht.

Nicht nur, dass allein dieser Vorgang schon große Schmerzen mit sich brachte, ich habe mich gleichzeitig auch noch abhängig gemacht. Abhängig davon, dass jemand anders mich komplettiert und mir gibt, was ich brauche. Wie ein Drogenabhängiger, der den Dealer um Stoff anwinselt.


Mit diesen Schmerzen, die ich mir selber zugefügt habe, wurde der Hunger nach Liebe noch größer. Und die Bereitschaft des anderen, dieses entstandene Loch zu füllen, immer kleiner. Mit dieser „Strategie“ habe ich noch nie bekommen, was ich wollte. Noch nie.

Wie bin ich diesem Kreislauf entkommen?

Eine Möglichkeit, schmerzfrei mehr Liebe zu finden, ist:

Nicht nach Liebe, Anerkennung und Wertschätzung zu suchen. 

Das klingt paradox, aber stelle dir einmal kurz vor, du würdest diese Suche aufgeben. Wäre das nicht erleichternd? Nicht mehr darauf lauern zu müssen, dass andere mich bestätigen oder mir etwas geben.

Mir gelingt es immer wieder, wenn ich mich darauf ausrichte, andere Menschen frei zu lassen. Nicht mehr nach Liebe zu suchen.

Ich freue mich, wenn ich Liebe bekomme. Toll. Herrlich. Hurra.

Und wenn ich keine bekomme, schlussfolgere ich daraus nicht mehr, dass ich nun wieder meinen Ranzen schnüren und mich auf Wanderschaft begeben muss. Auf diesen Leidensweg der Suche.

Auf diese Weise fühlt sich die Zeit, in der ich von außen scheinbar keine Liebe bekomme, wesentlich liebevoller an. Ich zwinge mich nicht. Ich zwinge andere nicht.

Du musst die Suche aber nicht einfach nur sein lassen. Du kannst, wenn du willst, stattdessen etwas anderes tun. Etwas, was sich besser anfühlt:

In der Arbeit mit The Work kehren wir am Ende den stressigen Gedanken in ein Gegenteil. Meist ist das Gegenteil von etwas Stressigem nämlich viel freundlicher, leichter und liebevoller.

Ein Gegenteil von Liebe, Anerkennung und Wertschätzung suchen könnte sein:

1. Liebe, Anerkennung und Wertschätzung geben

Liebe geben, unangestrengt, einfach so aus Freude, fühlt sich herrlich an. Und wenn ich Liebe gebe, ist auch Liebe in meinem Leben. Ich kann meine Wahrnehmung darauf ausrichten, was mir an anderen gefällt, womit sie die Welt bereichern, oder andere einfach unterstützen mit dem, was sie tun möchten.

Ich kann meinen Fokus darauf richten, dass jeder sein Bestes gibt, und das anerkennen.

Wenn ich dann immer noch Liebe brauche und niemand anderes kann mir das gerade geben, dann kann ich auch:

2. Mir selbst Liebe, Anerkennung und Wertschätzung geben

Kein anderer Mensch weiß so genau, was ich mag, wie ich selbst. Und wenn ich das nicht bloß als billigen Ersatz ansehe, kann ich damit sehr glücklich sein. Ich fühle meine Basis in mir, mit mir und ich (und NUR ich) kann mir das geben. So kann ich mich unabhängig machen, so kann echte Liebe fließen. Ohne brauchen, ohne tiefe, schwarze Löcher, ohne Schmerz.

Manchmal, wenn ich irgendwo Wartezeit habe, frage ich mich:

Wofür mag ich mich jetzt gerade? Was kann ich anerkennen?

Dann warte ich auf meine ehrliche Antwort und ich kann immer etwas finden. Wenn ich sehen kann, dass ich mich, meine Gedanken und Taten wertschätze und auch liebe, bin ich gleich viel weniger bedürftig.

Oder ich tue mir etwas Gutes. Dafür muss ich mir nicht immer gleich ein paar neue Schuhe kaufen. Das kann eine Kleinigkeit sein, die mir jetzt gerade mal guttun würde. Ein Blick aus dem Fenster, drei tiefe Atemzüge (die sind immer sehr gut für mich), ein heißer Tee oder ein paar Lockerungsübungen.

Immer wieder habe ich festgestellt, dass andere Menschen mir ihre Wertschätzung und Liebe zeigen, ich es aber entweder nicht erkenne oder ihre Zeichen im Rummel des Alltags untergehen. Eine weitere Umkehrung könnte also sein:

3. Liebe, Anerkennung und Wertschätzung wahrnehmen

Ich nehme wahr, wie viel Liebe es in meinem Leben schon gibt. Wie oft mir Liebe geschenkt wird. Und immer stelle ich fest: Es ist schon so viel davon da.

In so vielen Kleinigkeiten und Gesten. Bei der Fixierung auf die Suche nach Liebe konnte ich das manchmal gar nicht wahrnehmen.

Im letzten Jahr habe ich mir einen kleinen Tagesrückblick gebastelt, den ich immer vornehmen kann, sollte ich mal wieder das Gefühl haben, dass ich zu wenig Liebe, Anerkennung und Wertschätzung bekomme. Das kostet mich nur fünf Minütchen und dann kann ich wieder sehen, dass ich genug von anderen bekomme. Ein schönes Gefühl.

Tagesrückblick zum Download

Ich spüre die Leichtigkeit des Seins deutlich, wenn ich nicht nach Liebe suche.

Ich lasse das Leben und die anderen Menschen frei und das allein ist schon liebevoll und hat für mich auch mit Respekt zu tun. Vielleicht hast du ja Lust, es auch einmal auszuprobieren.

Wie findest du diesen Beitrag? 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (116)
Loading...

Deine Frage oder Mitteilung

Die 9 Prinzipien 
für ein großartiges Leben

Was du selbst jeden Tag für ein großartiges Leben tun kannst. Erfahre es hier:

Echt jetzt!?

Ja, sorry. Ich wollte nicht, dass du das verpasst.

Ich habe ein eBook geschrieben mit 9 Prinzipien, die dein Leben auf die beste Art und Weise auf den Kopf stellen können.